Monthly Archives: Februar 2007

Open Source Projekt für Handys ermöglicht Echtzeit-Datenzugriff

Seit über zwei Jahren arbeitet die Community des Open Source Projektes colamo.org an einem sicheren Framework für eine Echtzeit Datenkommunikation zwischen Handy und Server.

Nun präsentiert das Projekt handfeste Ergebnisse. Mittels einem gewöhnlichen Handy können Benutzer in Echtzeit beispielsweise so zentral gespeicherte Groupware-Daten einsehen und bearbeiten.

Mobiles Arbeiten in Echtzeit statt Synchronisation

Gegenüber den am Mark üblichen Methoden mit Datensynchronisierung, erhalten die mobilen Benutzer durch den colamo Client stets eine aktuelle Sicht auf den zentral verwalteten Terminkalender. Ändert ein anderer Benutzer einen Kalendereintrag, so sehen alle mobilen Nutzer umittebar diese Änderung auf ihrem Handy. Es findet bei colamo.org keine zeitlich versetzte Datensynchronisation statt.

Sicherers Verfahren 

Auch in Punkto Sicherheit hat dieses Verfahren einen grossen Vorteil: es werden keine sensiblen Termin und Kontaktdaten auf dem Handy gespeichert, da diese stest auf dem zentralen Server liegen. Das vorliegende Demonstrationsbeispiel erlaubt so das sichere mobile Arbeiten mit der Groupware „Zarafa„.

Open Source ermöglicht mobile Anbindung von Drittsysteme

Sämtliche Protokolle und Codes des colamo.org Projektes sind als Open Source Software erhältlich. Über Webservices lassen sich spielend Anwendungen aus dem Bereich Groupware, CRM und ERP an das mobile colamo.org Framework anbinden.colamo

Rahlfs+Ross Multimedia GmbH hat das Projekt colamo.org wesentlich mitgestaltet. Am 26. Februar geben wir interessierten Anwendern und Entwicklern einen Einblick in die Technologie von colamo.org.

colamo.org Workshop am 26.02.2007

Veranstaltungsort:
Medienzentrum Baden-Württemberg, MFG Baden-Württemberg
Breitscheidstraße 4 (Bosch-Areal)
70174 Stuttgart

Uhrzeit:
26.2.2007
17:00 – 20:00 Uhr

Anmeldung:
Kostenlose online Anmeldung bei der MFG Baden-Württemberg

Das längste Radrennen der Welt: in 120 Tagen von Kairo nach Kapstadt

Spiegel online widmet der Tour d’Afrique nun eine eigene Serie. Mit dabei im Fahrerfeld: der Reutlinger Markus Widmann.

Markus

Für Markus Widmann ist die Reise durch Afrika eine körperliche Grenzerfahrung. Der Wille zum Durchhalten und das Ankommen in Kapstadt zählen. Neben dieser eigenen Motivation widmet der Reutlinger Sportler seine Strapazen auch einem guten Zweck. Als Pate eines Kindes in Sambia möchte er auf die Situation von Kindern in Sambia aufmerksam machen. Einem Land, in dem ein Viertel aller Kinder keine Schule besuchen können. Deshalb möchte Markus Widmann mit seiner Fahrt auch Menschen dazu animieren, die Arbeit des CCF Kinderhilfswerkes in Sambia zu unterstützen.

Aktuell plagen Markus Widmann aber auch eigene Sorgen. Im Fahrerlager der Tour d’Afrique verbreitet sich ein Virus der, den Erkrankten mit Durchfall und Erbrechen zusetzt.

So quälte sich ein erkrankter schottischer Teilnehmer auf der 30km langen Tagesetappe über die afrikanischen Staubpisten bis er schliesslich erschöpft aufgibt.

Nun kämpft auch Markus Widmann mit dem Virus. Wie es Ihm ergeht, könnt Ihr in seinem Blog nachlesen…

Update: Yigg gehackt?!?

 Mitwoch 17.57 Uhr: YIGG.de alle Meldungen sind weg!

Lapidarer Text bei allen YIGG Einträgen:

„Datenbank geleert. Uhm ja zuviel kaffee, nix backups und so.. damn“

Screenshot:

Yigg Hack

Update I – Enrico von YiGG.de schrieb um 18:51 hier einen Kommentar:

Die Datenbankmeldung vonwegen das alle Einträge weg sind ist fast ein jahr alt und stammt von mir, wenn was weg ist dann nur von heute, backups werden täglich erstellt.

Nur soviel, ein Zugriff direkt auf den Server ist nicht erfolgt, ich geh momentan von einem fehlerhaften inputcheck und einer daraus resultierenden SQL-Injection aus.

Wichtige Benutzerrelevante Daten liegen auf YiGG auch nicht vor.

momentan sind wir am evaluieren was genau passiert ist, bis der bug gefunden und behoben wurde wird yigg jedenfalls erstmal offline bleiben.

Und dem Kommentar von Bloodsucker schlies ich mich an.

Update II: Sicherheitshalber wurde auch die Datenbank des YiGG.de Blog abgeschaltet.

Update III: Heute morgen ist YiGG.de wieder online.

Buzzword Error

Oh Gott, welcher Praktikant hat den Messestand beschriftet?

Gesehen auf der Learntec in Karlsruhe: Peinlicher Buzzword-Schreibfehler auf dem Display eines Messestands.

Buzzword-Error

Wer den Fehler findet, bekommt von mir ein Gratis-Buzzword geschenkt.

P.S.: Wir danken der Firma PalmOne für die schlechte Qualität der Kamera im Treo 650.

Web 2.0 ist nur ein großer Bluff

Die Web 2.0 Blase wurde jetzt sogar von der ehrwürdige Zeitschrift Werben und Verkaufen erkannt. W&V schreibt in der aktuellen Ausgabe:

…ist der Hype gerechtfertigt? Eine Studie, die W&V exklusiv vorliegt läßt Zweifel aufkommen.

W&V

Dabei wird die Web 2.0 Blase gerade durch Medien (einschließlich W&V) seit geraumer Zeit mit heißer Luft aufgeblasen. Es ist zwar schön, wenn Autor Joachim Scholz in seinem Artikel schreibt:

Die Revolution ist beim gemeinen Surfer noch nicht richtig angekommen… Gerade einmal 37 Prozent der deutschen Surfer können mit dem Begriff Web 2.0 etwas anfangen.“

Doch der gesamte Artikel wirkt leider lau, wenn im selben Heft Richard Edelmann*, als „PR-Guru“ in einem Interview auf einer Doppelseite seine Web 2.0 Buzzwords lossabbeln kann.

*Zur Erinnerung: Die PR Agentur Edelmann hat durch Fakeblogger und „Beschenkung“ von Bloggern bewiesen, dass sie kein Gespür dafür hat, wie das Web 2.0 tickt. Eine ausführliche Story dazu gibt es auf: www.blogbar.de

Blogstudie 2007: Zustand der Blogosphäre in Deutschland

Eine aktuelle Studie der Universität Leipzig, gibt eine Zustandsbeschreibung der deutschen Blogosphäre. Unter www.blogstudie2007.de können die Ergebnisse von Prof. Dr. Ansgar Zerfaß und Janine Bogosyan downgeloaded werden.

Das Postive vorweg: Blogs sind in der Deutschen Internet-Landschaft angekommen. Doch es herrscht bei der Mehrheit der User noch Verunsicherung über dieses Publikationsmedium. Die Autoren der Studie fassen dies wie folgt zusammen:

Trotz der großen Vertrautheit mit Blogs herrscht auch unter fortgeschrittenen Internetnutzern, noch ein unklares Bild über die Eigenschaften und Nutzungsmöglichkeiten dieser Online-Anwendungen.

Auch das Thema Corporate Blogs wurde in einer online Befragung behandelt. Die Bilanz ist allerdings ernüchternd. So halten 26,4% der Befragten die Inhalte in Corporate Blogs für unglaubwürdig.

Blogstudie 2007

Auch Webblogs von Politikern polarisieren die befragten Interner-Nutzer. So führt das Webblog der Kanzlerin mit der ersten Position jeweils im Ranking der gewünschten und unerwünschten Blogs.

Die Ausführliche Studie (PDF) gibt es unter: www.blogstudie2007.de

Peinlichkeit im Online-Shop: Sexspielzeug statts Diddlmaus

Dildos und Diddl-Mäuse haben vieles gemeinsam… meint die Suchmaschine auf Quelle.de. Deshalb liefert die Seite bei der unverfänglichen Suche nach der Comicfigur „Diddl“ im Suchergebnis denJelly Dildo Galaxia.

Uppps, da läuft aber was gehörig falsch bei der Produktsuche auf Quellen.de. Lieber Mütter aufgepasst, falls eure kleinen Racker im Internet-Shop nach Diddl-Mäusen suchen, müßt Ihr gleich darauf die Geschichte von den Bienen und Blüten erklären.

Denn die folgende Eingabe in die Suchmaske…

Suche nach Diddl auf Quelle.de

…liefert dieses Ergebnis:

Suchergebnis für Diddl auf Quelle.de

Dildos statts Diddl Mäuse? Sexspielzeug statts Kinderspielzeug?

Ich würde sagen, Thema verfehlt und zur Strafe einen dicken Eintrag ins Klassenbuch (oder in diesen Blog). Dieses Suchergebnis ist wirklich ziemlich peinlich. Passend dazu, wird auch noch im Quelle Shop der Themenbanner zum Valentinstag „Liebe schenken“ eingeblendet.

Ich habe selten so gelacht…

Liebes online Team von Quelle.de, sagt doch mal den Jungs von Intershop, dass deren intelligente Produktsuche nicht wirklich intelligent ist…

1 2