Fakeblogger: Die Geister die ich rief

„In die Ecke,
Besen! Besen!
Seid’s gewesen.
Denn als Geister
Ruft euch nur, zu seinem Zwecke,
Erst hervor der alte Meister.“

Wie dem Zauberlehrling in Goethes Meisterwerk ergeht es den Protagonisten einer Fakeblog-Kampagne für ein neues Duftwässerchen der Marke Calvin Klein. Die Geister die Sie riefen werden Sie nun nicht mehr los.

Gut zu wissen: die soziale Kontrolle in klein Bloggersdorf funktioniert. Wer mit gezinkten Karten spielt bekommt früher oder später die Rechnung.

Eine multimediale Chronologie von Wortfeld:

[youtube 7N68LB73lOA]

11 comments

  • ganz nett – aber ein bisschen anstrengend dass wenn man den text lesen will man dauern das video stoppen muss

  • Um was geht es da eigentlich?

    joe

  • Ja, der Gute Herr Sixtus hat auch erstmal 14000 € in Rechnung gestellt.. ;-)

    http://www.sixtus.net/entry/864_0_1_0_C/

  • @Joe: Es geht um Schleichwerbung in Blogkommentaren. In diesem Fall für ein Parfüm.

  • Tachsche! Die Kommentare im Vid sind meines Erachtens viel zu kurz eingeblendet, es fehlt eine Auflistung der Konsequenzen – wie haben die Blogeigentümer reagiert? Einige haben da ja wunderschön hohe Rechnung rausgehen lassen *g*

  • jupp, kritik ist angekommen. lag ein wenig an der hektischen produktion…

    war aber ja auch nur an sich ein kleines schmankerl, an sich sollen die leute ja unsere recherche nach_lesen_ ;-)

  • @Marco: trotzdem ein dickes Lob für eure tolle Recherche und Arbeit!

  • „Gut zu wissen: die soziale Kontrolle in klein Bloggersdorf funktioniert. Wer mit gezinkten Karten spielt bekommt früher oder später die Rechnung.“

    ich glaube das wird überschätzt!
    es ist zwar richtieg das zinker früher oder später auffliegen und egal wo, kaum chancen auf dauerhafte erfolge haben, aber ich sehe noch nichts wo gezinkt wurde.

    nur weil sich bloger aufregen, seien es auch wie in diesem fall zur überwiegenden mehrheit die a-bloger, bedeutet das noch nicht das hier was ehrenrühriges gemacht wurde.

    dem einen oder anderen würde es auch gut zu gesicht stehen sich zu fragen aus welchem grunde er eigentlich selber blogt? hier liegen für mich die entscheidenden antworten und ich sehe keinen unterschied ob eine firma blogs um ein produkt aufbaut oder ob eine einzelperson blogt um seinen marktwert im beruf zu steigern oder damit einen hub für seine kommerz seite aufbaut.

    ich sehe hier derzeit eine ziemlich grosse menge an doppelmoral und nur wenige die ein echtes argument zur hand haben.

    einzieg von „Marco Maas“ konnte ich ein einzieges mal ein argument vernehmen was nachvolziebar war und nicht nur nach wadenbeiserei klang. http://www.themaastrix.net/?p=699 „Beitrag 13:22:54 vom 19.04.07″

    aber auch das befinde ich nicht für kräftig genug um den ganzen hype in den verschiedenen blogs zu rechtvertiegen!

  • @Pink:

    Natürlich gibt es unterschiedliche Motive, warum Mensch / Firma bloggt. Ich werde dazu noch einen Artikel posten, der sich mit dem Thema Corporate Blogging beschäftigt.

    Nun aber zu zum Thema „gezinkte Karten“: der Fall CK ist meiner Meinung eine schlecht konzipierte und unehrliche Kampagne.

    Die Tatsache, dass gefakte Perönlichkeiten im Stile von „Mouth to Mouth“ Propagande Werbebotschaften in Bloggs platzieren ist eben nicht korrekt, da die betroffenen Bloggs verschleiert als Marketing-Plattform missbraucht werden.

    Dies verstößt schlicht gegen das Gebot von „Wahrheit und Klarheit“ in der Werbung ist unlauter.

  • My spouse and I stumbled over here coming from a different website and thought I might as well check things out.
    I like what I see so now i’m following you. Look forward to looking
    at your web page again.

  • Do you have a spam problem on this site; I also am a blogger, and I was wondering
    your situation; we have created some nice procedures and we are looking to
    swap strategies with others, please shoot me an email if interested.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *