Open Source Sucks Teil I

Ja wirklich es regt mich auf! Es geht um Open Source Entwickler, die absichtlich mit schlampiger Arbeit ein Projekt verseuchen, um später mit Patches und Fixes Kohle zu machen. Wenn diese Geschichte aus einem sehr bekannten Open Source Projekt stimmt, dann schwillt mir der Hals.

Heute wurde mit am Telefon folgendes Berichtet: Herr XYZ ist in der Community zuständig für die deutsche Lokalisierung des Projektes XXX. Es ist kein Geheimnis, dass es im Betrieb der Software immer wieder Probleme mit der deutschen Lokalisierung gibt.

Herr XYZ ist Kompetent, hat ein Buch über die Software geschrieben und kümmert sich rege im Forum um Posting.

Soweit so gut. Das ist Open Source at its bests.

Nun zum pikanten Detail, dass etwas unschön ist.

Mein heutiger Telefongesprächspartner setzt die besagte Open Source Software XXX ein und ist durchaus gewillt dafür auch bei externen Dienstleistern Leistungen für Anpassungen und Support einzukaufen.

In diesem Sinne hatte er die Firma von Herrn XYZ kontaktiert. Während des Gesprächs mit Meister XYZ selbst, wurde auch über Probleme mit fehlerhaften Inhalten in der deutschen Sprachversion gesprochen.

Wir erinnern uns: Herr XYZ ist verantwortlich für die deutsche Versionierung. Deshalb ist folgende Aussage besonders erschreckend: „Ja, es gibt Probleme in der offiziellen deutschen Sprachversion. Sie können bei uns eine Sprachversion erwerbe, in der diese Fehler behoben sind“

BITTE!!!!

Derjenige der für die fehlerhafte Version verantwortlich ist, versucht Anwendern per Buxfixing um Geld zu erleichtern? Ja geht es noch?

Das nenne ich mal niedere Beweggründe. Ein solches Verhalten ist unmoralisch, schadet der Software-Qualität und dem Gedanken der Open Source Community.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *