Web 2.0: Quantensprung oder Meilenstein?

Ich bin mir sicher 2/3 aller Befragten würden mit „Quantensprung“ antworten. Warum? Weil sich das Wort „Quantensprung“ einfach viel schicker anhört als das Wort „Meilenstein“. Ein Quantensprung assoziiert „Highttech“ und „Teilchen-Physik“. Kurzum ein „Quantensprung“ ist „State of the Art“.

Wie dröge ist dagegen der „Meilenstein“ ? Dieser stammt doch irgendwie aus einem vorherigen Jahrhundert oder? Meilensteine hat man an Strassen aufgestellt, damit der Reisende eine Information über die zurückgelegte Wegstrecke erhält. Da man per Pedes oder per Pferd keinen Tacho mit Kilometerzähler hatte, waren Meilensteine etwas wirklich sinnvolles. Aber Meilensteine stammen aus den vorherigen Jahrhunderten. Das sind wirklich veraltete Messinstrumente.

Okay ein Quantensprung ist ja physikalisch nur schwer greifbar. Planck hat diesen Begriff geprägt um den Übergang eines Quanten in einen anderen Zustand zu Beschreiben. Dieser Übergang findet in einem „Sprung“ und unvorhersagbar statt. Max Planck mochte den Gedanken eines „Quantensprunges“ eigentlich nicht. Denn dieser beinhaltet unbeschreibliche Zustände der Quanten in einem streng naturwissenschaftlichen Weltbild.

Ein Quantensprung ist eigentlich etwas ziemlich irritierendes in der Welt der Physik und Mathematik.

Eine Meilenstein dagegen ist eine klare Sache. Die klassischen Meilenstein aus der Zeit der Römer und Kelten wurden in Abständen einer „Leuga“, 2.450 Meter, aufgestellt. Der Meilenstein hat also Hand und Fuß.

Bei meiner nächsten Web 2.0 Konferenz werden ich den Quantensprüngen milde lächelnd begegnen. Am besten setze ich mich auf meinem Meilenstein, schließe die Augen und stelle mir vor, wie es Schrödingers Katze anstellt, sich in einer Web-Community zu beteiligen. Wo doch Katzenbilder so populär in Blogs sind.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *