Suchmaschinen-Marketing: wer Zeit hat gewinnt.

Gut Ding will Weile haben. Dieser Spruch passt wie die Faust aufs Auge in Punkto Suchmaschinen-Platzierungen der meisten Business-Webseiten. Um Platzierung einer Webseite beispielsweise in Google zu optimieren, ist ein langer Atem gefragt. Zu nächst gilt es „on Site“, also auf der Webseite selber einen Augenmerk auf eine suchmaschinen freundliche Gestaltung zu legen.

Nur was der Robot der Suchmaschine sieht, kann er auch indizieren. Nur was indiziert ist, kann auch durchsucht werden. Nur nach was durchsucht werden kann, wird auch gefunden. Soweit so simpel.

Denkste. Ein Großteil der Webseite scheitert schon daran, Inhalte für den Robot einer Suchmaschine gut lesbar darzustellen. Manchmal liegt es daran, dass der Webdesigner eine wahre Design-Orgie veranstaltet: Stichwort Flash. Besonders die Webseiten von Werbeagenturen sind für diesen Fehler anfällig. Shame on you. Genau diese Branche sollte doch dem Kunden zeigen wie es geht. Doch hier passieren die meisten Fehler.

Der Schuster hat bekanntlich die schlechtesten Leisten

Dabei lassen sich technische Hürden durch eine bedachte Programmierung vermeiden. Der Einsatz von Flash muss kein K.O. Kriterium für den Suchmaschine-Robot darstellen – wenn der Programmierer die relevanten Informationen für den Robot „maschinenlesbar“ bereitstellt. Oftmals ist dies nur mit wenig Aufwand erreichbar. Die Tücke dabei: man muss eben bei der Konzeption der Webseite daran denken.

Neben der Technik ist ein zweiter großer Faktor die Schlüsselwort-Dichte auf der Webseite. Es gilt Schlüsselwörter sinnhaft und geschickt über die Seite zu streuen. Auch hier ist eine „Orgie“ mit Schlüsselwörtern eher kontraproduktiv. Zum einen fällt der Suchmaschine per statistischer Auswertung das überproportionale Setzen von Schlüsselwörtern auf – was zu einer Abwertung in der Suchmaschine führt, zum anderen lassen sich Texte mit einer Kette von Schlüsselwörtern  nur schwerlich lesen.

Hier gilt es ein gesundes Maß zu finden, welches dem menschlichen Leser und dem Robot der Suchmaschine gerecht wird.

Wenn das beherzigt wird gilt: abwarten und Tee trinken. Denn ein gutes Ranking in einer Suchmaschine ergibt sich aus der Relevanz der Inhalte einer Seite im Bezug zum Suchbegriff. Stimmt der Inhalt wird die Seite entsprechend gerankt. Stimmt das Ranking gewinnt die Seite an Zugriffe und externen Links.  Je mehr Zugriffe, je mehr Links, je älter die Seite, desto besser für eine gute Position in der Suchmaschine.

„Keep it simple“ und keine „dirty tricks“, dann klappt es auch mit Google.

One comment

  • Prima Hinweise, vielen Dank. Als sehr wichtig erscheint mir der klare Hinweis, es auf die ehrliche Art zu machen und nicht zu tricksen. Das gefällt mir, denn dies ist laut meiner Erfahrung der richtige Weg im Leben.

  • Hey there! Someone in my Myspace group shared this website
    with us so I came to look it over. I’m definitely enjoying the information. I’m bookmarking
    and will be tweeting this to my followers!
    Excellent blog and excellent style and design.

  • I seriously love your blog.. Very nice colors &
    theme. Did you make this web site yourself? Please reply
    back as I’m wanting to create my very own website and would like to learn where you got this from or what the theme is named.
    Thank you!

  • I’ll have to do without a car for a while.
    Don’t get mad!

    Just gone crazy or something. He is tired of being told what to do.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *