Monthly Archives: März 2009

Tribute to Lego Space 1979-1987

Die Lego Space Ära dauerte von 1979 bis 1987 und zählt für mich zu den besten Lego Themen aller Zeiten. Klar, schließlich habe ich als Kind unzählige Stunden mit der Erkundung des Mondes und dem Aufspüren von außerirdischen Leben verbracht. Das prägt eben.

Lego Space ist einResultat des damaligen Zeitgeistes: die friedliche Eroberung des Weltraumes durch den Menschen. Eines der größten Abenteuer der Menschheit, in bunten Bauklötzen. Ein ganz anderer Charme, verglichen mit den heutigen Sets aus Bionicle oder Mars Mission. Friedlich eben.

Neoclassicspace

Die Webseite „Neo Classic Space“ huldigt den „Spirit“ der Lego Space Themenwelt. Hier werden mit den aktuellen Möglichkeiten des Lego-Universums neue Lego Space Objekte entworfen. Nach dem Motto: was wäre, wenn es Lego Space heute noch geben würde?

Wirklich schön.

Bankenkrise: keine dicke Luft in Frankfurt

Auf dem Weg von der CeBIT zurück nach Stuttgart. Umsteigen im Hauptbahnhof Frankfurt. Dachte mir eine dicke schwarze Rauchwolke müsste über der Stadt liegen, nachdem dort täglich Milliarden verbrannt werden.

Denkste.

Die Bankentürme strahlen wie eh und je vor einem klaren blauen Himmel. Keine Spur von Russ, rauchgeschwängerter Luft und dem Feuerschein brennender Geldberge.

Schade. Wäre so anschaulich gewesen.

CeBIT 2009: Open Source CRM im Vergleich

Samstags auf die CeBIT? Normal nicht gerade mein Lieblingstag, da sich am Wochenende Scharen von Privat-Anwendern und Kids die Gänge in den Messehallen verstopfen. Für meinen Vortrag zum Thema „Open Source CRM Systeme im Vergleich“ musste ich allerdings den Samstag in Kauf nehmen.

Auf Einladung des Linux Magazins habe ich in einem einstündigen Vortrag einen Überblick zum Thema Open Source CRM gegeben. Im Mittelpunkt der Präsentation war ein Einblick in den Stand der Technik sowie Antworten zu Lizenz- und Geschäftsmodelle der verschiedenen Anbieter. Danach einen direkten Vergleich der drei populärsten Open Source CRM Systeme: vtiger CRM, SugarCRM und OpenCRX. Unter die Lupe genommen wurden Community, Architektur, Skalierbarkeit, Leistungsumfang und Anwenderfreundlichkeit.

Meine Präsentation gibt es hier zum Download:

Open Source CRM Systeme im Vergleich (PDF, 1 MB)
OpenCRX, SugarCRM, vtiger CRM
Vortrag CeBIT 07.03.2009, Mirko Ross

Mein Vortrag im Rahmen des CeBIT Open Source Forums war gut besucht. Danach noch ein Rundgang durch Halle 6 und einige Gespräche mit Bekannten und Geschäftspartner. In Punkto von Exchange-Daten mit CRM Anwendungen etwas philosophiert und interessante Ansätze angeschaut. Davon später mehr.

Wo parke ich in Berlin mein Auto

Ich gebe es zu: ich habe ein Faible für schnelle Autos. Zum Glück ist die Flugverbindung von Stuttgart nach Berlin so gut, dass ich nicht mit dem Auto in die Hauptstadt reisen muss. Wenn ich allerdings mit dem Auto fahren würde, dann würde ich mir Gedanken um einen sicheren Parkplatz machen.

Da es in Berlin Mode ist, den einen oder anderen Bonzen-Juppi-Kapitalisten-Schlitten abzufackeln, ist das Parken in der Hauptstadt ein Spiel mit dem Feuer.

Brennende Autos in Berlin

Die Webseite „Brennende Autos“ zeigt nun per Google-Maps die Schauplätze der abgefackelten Autos in Berlin.

Wahlcomputer Ade

Juhu, es gibt noch einen Rest gesunden Menschenverstandes in Deutschland. Aber nur einen Rest. Und dieser ist beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe angesiedelt. Die Verfassungsrichter haben heute beschlossen, dass eine Wahlabstimmung mittels Wahlcomputer gegen unsere geltenden demokratischen Grundprinzipien verstoßen.

Zu meinem persönlichen Bedauern, haben sich die Verfassungsrichter um eine Grundsatzentscheidung zum Thema Wahl per Computer gedrückt. Beanstandet und für unbrauchbar erklärt werden die bestehenden Verfahren per Wahlcomputer des Herstellers Nedap, da diese nachweislich technische Mängel haben.

Damit werden wir bei zukünftigen neuen „Wunderwahlmaschinen“ wieder vor dem gleichen Dilema stehen: ein Abstimmungsergebnis per Wahlcomputer ist prinzipel nicht für den Laien nachvollziehbar. Während Wahlhelfer bei einer klasichen Wahl einfach Stimmzettel zur Kontrolle  nachzählen können, bleiben die Stimmen im Wahlcomputer ein Buch mit sieben Sigeln.

Da hilft es auch nicht mehrjährige Erfahrungen im Bereich Informatik und Assembler-Programmierung zu besitzen. So einfach wie beim klasssichen Stimmzettel, läßt sich keine elektronische Stimme belegen.

Ich danke den Klägern und dem Chaos Computer Club, für deren Beharrlichkeit im Thema Wahlcomputer. Meinen Mitgliedsbeitrag hat der CCC auch in diesem Jahr zur Unterstützung.!