Monthly Archives: Dezember 2009

Spreche mit dem Weihnachtsmann

Ein turbulentes Jahr geht zu Ende. Für unsere Agentur war es trotz der Konjunkturkrise eine erfolgreiche Zeit. Dafür bedanken wir uns bei unseren Kunden und Partnern. Was uns in 2010 erwartet bleibt spannend. Vielleicht kann es der Weihnachtsmann sagen. Deshalb haben wir einen Internet live Chat mit Santa Claus eingerichtet.

Nutzen Sie unseren direkten Draht zum Nordpol:
santa.digital-worx.de

Spreche mit dem Weihnachtsmann

Wir wünschen ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2010

Sinnlose Zerstörung

Sinnlose Zerstörung hat einfach seinen Reiz. Ich habe als Kind beispielsweise mit Genuss, die in stundenlanger Arbeit geschaffenen Lego-Raumschiffes meines großen Bruders pulverisiert (mal schaun ob Sie wirklich fliegen können).

Für viele Filmemacher, hat Zerstörung seit anbeginnt der bewegten Bilder magische Momente.  Der Film „Ataque de Panico“ von Federico Alvarez enthält einiges von dieser Magie. Das Werk wurde übrigens angeblich mit nur 5000$ Produktionskosten verwirklicht. Respekt.

[youtube -dadPWhEhVk]

Verfassungsbeschwerde Vorratsdatenspeicherung

Es geht in die erste Runde:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie haben sich mit 34.938 weiteren Antragstellerinnen und Antragstellern an der Verfassungsbeschwerde gegen das
Gesetz zur Einführung der Vorratsdatenspeicherung beteiligt und mich mit Ihrer Vertretung beauftragt. Damit haben
Sie mitgeholfen, ein eindrucksvolles Signal gegen den bisher größten Angriff auf das Recht jedes Bürgers auf
Privatheit und unbeobachtete Kommunikation zu setzen. Zu den Antragstellern unserer Verfassungsbeschwerde
gehören auch Abgeordnete aller demokratischen Parteien.

Weitere Verfassungsbeschwerden wurden von bekannten FDP-Politikern, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Hirsch,
und zahlreichen Bundestagsabgeordneten der Fraktion „Die Grünen“, vertreten durch Prof. Dr. Schneider,
eingelegt.

Endlich ist es so weit und das Bundesverfassungsgericht verhandelt am 15.12.2009 die Verfassungsbeschwerden
gegen die Vorratsdatenspeicherung.

Was ist bisher geschehen?

Das Bundesverfassungsgericht hat mit mehreren einstweiligen Anordnungen seit dem 11.03.2008 Auskünfte über
die auf Vorrat gespeicherten Telekommunikationsdaten erheblich eingeschränkt, die Vorratsdatenspeicherung selbst
aber vorläufig zugelassen.

Praktisch heißt das, dass zurzeit alle Verbindungsdaten von Telefongesprächen, Telefaxen, E-Mail-Abrufen und
Internetnutzungen gespeichert werden, Auskunft hierzu wird aber nur unter einschränkenden Voraussetzungen
erteilt.

Für alle von Ihnen, die sich über das Verfahren und aktuell über den Verlauf der mündlichen Verhandlung
informieren wollen, werden auf der Webseite des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung Informationen angeboten:
http://verfassungsbeschwerde.vorratsdatenspeicherung.de

Am 15.12.2009 wird unter dieser Adresse ab 8 Uhr eine Pressekonferenz der Beschwerdeführer zu sehen sein und
wird ab 10 Uhr live aus der Mündlichen Verhandlung des Bundesverfassungsgerichts berichtet werden. Darüber
hinaus wird der Arbeitskreis am 15.12.2009 einen öffentlichen Informationsraum in Karlsruhe bereitstellen. Sitzplätze
im Gerichtssaal sind leider keine mehr vorhanden!

Weitere Informationen zum Verfahren erhalten Sie auch auf meiner Seite: www.starostik.de.

Mit freundlichem Gruß und
bestem Dank für Ihre bisherige Unterstützung
bin ich Ihr

Meinhard Starostik
Rechtsanwalt

Hallo Gott! Ein Gespräch am Nachmittag…

Gerade auf der Suche nach einer witzigen Idee, habe ich mich an die ALICE AI. Foundation erinnert… vor Jahren waren Chatbot-Systeme ja der letzte Schrei, sowas von hip und wirklich heisser als heiß! Doch wie ist es heute im Jahr 2009?

Ja, die Chatbot Szene lebt weiter. Abseits des Hypes hat sich dort einiges getan. Einen guten Einblick zur aktuellen Stand der Chatbot-Entwicklung gibt es auf dem Blog von Alicebot.

Ich habe mich heute übrigens über iGod mit Gott unterhalten!

Ein recht amüsantes Gespräch…

iGod - Mein Gespräch mit Gott